für Son­der­fahr­zeug­bau / Tele­ma­tik

Ana­lo­ger Taxi­al­arm

Ana­lo­ger Taxi­al­arm

Das Taxi Modul lie­fert alle, gemäß § 25 BO Kraft gefor­der­ten, Funk­tio­na­li­tä­ten (“Stil­ler Alarm” und “Vol­ler Alarm”) und ist für alle gän­gi­gen Fahr­zeu­ge ein­setz­bar.

Unser ana­lo­ges Taxi Modul mit Alarm­funk­ti­on ermög­licht die Ansteue­rung von
— Hupe
— Licht
— Blin­ker
— stil­lem Alarm
— vol­lem Alarm
— Funk­an­la­ge (Not­ruf).

CAN2COM

CAN2COM / Tele­ma­tik

Die­ses Modul lie­fert dem Anwen­der sämt­li­che Fahr­zeug­da­ten in Echt­zeit z.B. an den PC oder das Smart­pho­ne über ein fahr­zeu­g­un­ab­hän­gi­ges Pro­to­koll.

Anwen­dung:
Flot­ten­ma­nage­ment, digi­ta­les Fahr­ten­buch, uvm.

Vor­teil:
Fes­tes Pro­to­koll mit zahl­rei­chen Para­me­tern.
Für vie­le Fahr­zeug­mo­del­le erhält­lich.
Via RS232, TTL-UART, Blue­tooth

  • Tank­in­halt
  • Kilo­me­ter­stand
  • Ser­vice
  • Warn­mel­dun­gen
  • Kühl­was­ser­tem­pe­ra­tur
  • Gang­po­si­ti­on
  • Fahr­ge­stell­num­mer
  • Geschwin­dig­keit
  • Fens­ter- & Tür­sta­ti
  • Schlüs­sel­sta­tus
  • Motor­dreh­zahl
  • Zeit & Datum
  • Bat­te­rie­span­nung
  • Außen­be­leuch­tun­gen
  • uvm.

Dach­zei­chen­steue­rung

Dach­zei­chen­steue­rung

Die Dach­zei­chen­steue­rung dient zum Anschluß eines Dach­zei­chens an das Taxi CAN Modul.
Bei­de Arten von Dach­zei­chen (mit und ohne „Stil­le Alarm-Funk­ti­on“) kön­nen über die Dach­zei­chen­steue­rung ange­steu­ert wer­den.

DT-Replace

DT-Replace

Das DT-Replace ermög­licht den Rück­bau werks­sei­tig ver­bau­ter, digi­ta­ler Tacho­gra­phen. Dabei wird der digi­tale Fahr­ten­schrei­ber durch das DT Replace Modul ersetzt. (Plug & Play Kabel­satz).
Die Funk­tion des Tacho­me­ters ist somit wie­der her­ge­stellt.

ER-70

ER-70 das elek­tro­ni­sche Last­re­lais

Strom­auf­nah­me im Ruhe­zu­stand <0,1mA.
für 12V und 24V Bord­span­nung geeig­net.
Durch die äußerst gerin­ge Belas­tung der Steu­er­span­nung kön­nen auch Signa­le aus über­wach­ten Strom­krei­sen abge­grif­fen wer­den.
(z.B. kei­ne Feh­ler­mel­dung bei Bord­com­pu­ter mit Lam­pen-Defekt-Erken­nung)

Geschwin­dig­keits Inter­face

Geschwin­dig­keits­si­gnal Inter­face

CAN Bus Adap­ter zum direk­ten Anschluss an den KFZ-CAN Bus.

Unser CAN Bus Modul lie­fert:
— Zün­dung (Klem­me 15)
— Geschwin­dig­keit
— Beleuch­tung
— Rück­fahr­si­gnal

Heck­klap­pen­mo­dul

Das Heck­klap­pen­mo­dul akti­viert bzw. deak­ti­viert die Warn­blink­an­la­ge beim Öff­nen und Schlie­ßen der Heck­klap­pe auto­ma­tisch.
Die Ansteue­rung von Zusatz­blin­kern ist mög­lich, die­se blin­ken syn­chron zur Warn­blink­an­la­ge.
Anwen­dungs­ge­bie­te:
Auto­ma­ti­sches Akti­vie­ren des Warn­blin­kers zum Bei­spiel bei Schul­bus­sen, Taxen, Poli­zei, Pan­nen­hil­fe, Paket­dienst

Motor­start­blo­cka­de

Das Inter­face ver­hin­dert den Motor­start, sobald das Steu­er­si­gnal (Ground-signal) anliegt
(z.B. Signal von Bat­te­rie­la­de­ge­rä­ten).
Ein nicht auto­ri­sier­ter Start des Fahr­zeugs ist somit unmög­lich.

Motor­wei­ter­lauf­schal­tung (MWS)

Das „Motor­wei­ter­lauf­mo­dul“ ist in der Lage, den Motor des Fahr­zeugs, nach Abzie­hen des
Schlüs­sels, wei­ter­lau­fen zu las­sen. Hier­für hal­ten wir alle sicher­heits­re­le­van­ten Fak­to­ren ein. Unau­to­ri­sier­tes Bewe­gen des Fahr­zeugs ist nicht mög­lich.

O.B.I.

O.B.I.

One But­ton Inter­face gene­riert einen Tas­ter (z.B für das Funk­ge­rät PTT) aus der Tele­fon­tas­te

Signal­box

Signal­box

Die Signal­box gibt alle für den Unfall­da­ten­spei­cher (UDS) not­wen­di­gen Signa­le aus:

Unser CAN Bus Modul lie­fert:
– Zün­dung (Klem­me 15)
– Geschwin­dig­keit
– Nebel­schein­wer­fer
– Front­schein­wer­fer
– Blin­ker rechts
– Blin­ker links
– Brems­licht
– Park­leuchte
– Fern­licht
– Rück­fahr­si­gnal

Speed 15

Speed 15

Frequenz/Geschwindigkeitsgesteuerter Schal­ter
– Ide­al zur Nach­rüs­tung von Front-Ein­par­k­hil­­fen oder einer elek­tri­schen Tritt­stufe
– Abhän­gig von der Kon­fi­gu­ra­tion schal­tet der Aus­gang „an“ bzw „aus“

Start-Stop-Memo­ry

Mit dem Start-Stop-Memo­ry Inter­face bleibt die Ein­stel­lung der Start-Stop-Auto­ma­tik gespei­chert. Auch nach dem nächs­ten Motor­start.

Der ori­gi­na­le Schal­ter für die Start-Stopp-Auto­ma­tik wird um eine Memo­ry-Funk­ti­on erwei­tert. Das Memo­ry Modul merkt sich den gewünsch­ten Betriebs­mo­dus für die Start-Stopp-Auto­ma­tik und stellt die­sen bei jedem Ein­schal­ten der Zün­dung bezie­hungs­wei­se beim Star­ten des Motors auto­ma­tisch wie­der her.

 

Funk­ti­on: Modul ein­bau­en -> Motor star­ten -> Start-Stop-Auto­ma­tik wie gewohnt akti­vie­ren oder deak­ti­vie­ren.

Ihre Ein­stel­lung bleibt nun gespei­chert und ist auto­ma­tisch beim nächs­ten Motor­start ein­ge­stellt.

Taxi CAN Modul

Taxi CAN Modul

Unser CAN Bus Modul lie­fert alle gemäß § 25 BO Kraft gefor­der­ten Funk­tio­na­li­tä­ten (“Stil­ler Alarm” und “Vol­ler Alarm”)  und die Signa­le zum Betrei­ben eines Taxa­me­ters. (Zün­dung und Geschwin­dig­keit). Eine ana­lo­ge Ver­ka­be­lung ist nicht mehr nötig

Unser CAN Bus Modul lie­fert:
— Zün­dung (Klem­me 15)
— Geschwin­dig­keit
— Alarm
— Blin­ker
— Horn
— Licht

V-Boos­ter

V-Boos­ter

Beim Star­ten des Motors kommt es bei vie­len Fahr­zeu­gen zum Ein­bruch der Bord­span­nung.

Der V-Boos­ter hält zu jeder Zeit die Ver­sor­gungs­span­nung auf­recht.

      

V-Boos­ter FuG

Span­nungs­sta­bi­li­sie­rung für Funk­ge­rä­te.
- Inter­face für sta­bi­li­sier­te 12V Strom­ver­sor­gung.
- Abschal­tung der Strom­ver­sor­gung des FuG nach ein­stell­ba­rer Zeit,
  (Aus­bu­chen bei Digi­tal­funk­ge­rä­ten).
- Ein­gang für Abschal­tung der gepuf­fer­ten Span­nungs­ver­sor­gung für das        das Funk­ge­rät
   “Funk­haupt­ge­rä­te­schal­ter”
  (Ein­gang auch 24V taug­lich)
- Abschal­tung durch ER-70 Relais Vor­kon­fek­tio­nier­ter Kabel­baum